Digi­ta­les Pro­duk­ti­ons­la­bor unter­stützt Unternehmen

Digitale Produktionslabor (DPL) der Hochschule Koblenz

6. Teil der Schrif­ten­rei­he an der Hoch­schu­le Koblenz erschienen

Das Digi­ta­le Pro­duk­ti­ons­la­bor (DPL) der Hoch­schu­le Koblenz unter­stützt Unter­neh­men bei der Opti­mie­rung ihrer Produktions‑, Mon­ta­ge- und Intra­lo­gis­tik­pro­zes­se, indem es die­se in der vir­tu­el­len Welt abbil­det und simu­liert – vom Arbeits­gang am Arbeits­platz über die Pro­duk­ti­ons­li­nie bis hin zur kom­plet­ten Fabrik und der Intra­lo­gis­tik. Neben koope­ra­ti­ven Ent­wick­lungs­pro­jek­ten mit Indus­trie­part­nern diver­ser Bran­chen und geför­der­ten, teil­wei­se von Pro­mo­tio­nen beglei­te­ten For­schungs­pro­jek­ten gehört die Her­aus­ga­be einer wis­sen­schaft­li­chen Schrif­ten­rei­he zu den Akti­vi­tä­ten des DPL. Die­se pra­xis­na­hen Publi­ka­tio­nen hel­fen ins­be­son­de­re den Mit­ar­bei­ten­den von klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men (KMU), neue Metho­den und Tech­ni­ken zu ver­ste­hen und die­se in die betrieb­li­che Pra­xis zu inte­grie­ren. Nun ist der sechs­te Teil die­ser Schrif­ten­rei­he zum The­ma „Data Sci­ence in der Pro­duk­ti­on – Grund­la­gen, Bei­spie­le und Erkennt­nis­se“ erschienen.

Prof. Dr.-Ing. Wal­ter Win­che­rin­ger hat das DPL 2015 am Fach­be­reich Inge­nieur­we­sen der Hoch­schu­le Koblenz gegrün­det und lei­tet es seit­dem. Sein Aus­gangs­punkt war die Erkennt­nis, dass ein erfolg­rei­ches Pro­duk­ti­ons­un­ter­neh­men fle­xi­ble und wand­lungs­fä­hi­ge Pro­duk­ti­ons­struk­tu­ren benö­tigt, mit denen unter­schied­lichs­te Pro­dukt­va­ri­an­ten bei schwan­ken­der Los­grö­ße wirt­schaft­lich her­ge­stellt wer­den kön­nen. Ganz­heit­li­che Pro­duk­ti­ons­sys­te­me, die sich durch eine Digi­ta­li­sie­rung der Pro­duk­ti­on hin zu einer Smart Fac­to­ry ent­wi­ckeln, bedür­fen jedoch einer ste­ti­gen Optimierung.

„Die Her­aus­for­de­run­gen für Pro­duk­ti­ons­un­ter­neh­men in Deutsch­land stei­gen seit Jah­ren an. Vor dem Hin­ter­grund wach­sen­der Indi­vi­dua­li­sie­rungs­wü­sche der Kun­den, insta­bi­ler Lie­fer­ket­ten und enorm gestie­ge­ner Ener­gie­kos­ten müs­sen die Poten­tia­le der Indus­trie 4.0 und damit die Digi­ta­li­sie­rung der Wert­schöp­fungs­pro­zes­se for­ciert wer­den“, betont der Pro­fes­sor mit den Lehr­ge­bie­ten Pro­duk­ti­ons­sys­te­me, Wert­strom­si­mu­la­ti­on, Smart Fac­to­ry und Instand­hal­tungs­ma­nage­ment. Bei einer so genann­ten Smart Fac­to­ry rücken die Daten der Pro­duk­ti­on in den Fokus der Betrach­tung – Big-Data, Data-Ana­ly­tics und KI sind die aktu­el­len Schlag­wor­te: „Die ana­ly­ti­sche Ver­ar­bei­tung von Daten ist eine wesent­li­che Vor­aus­set­zung für die digi­tal ver­netz­te Produktion.“

Die neue Schrift gibt einen kom­pak­ten Über­blick über die Grund­la­gen, das Stan­dard­vor­ge­hen und Metho­den der Daten­ana­ly­se sowie die bis­her erschlos­se­nen Anwen­dungs­fel­der in der Pro­duk­ti­on. Anhand von kon­kre­ten Fäl­len wer­den die Eng­pas­s­ana­ly­se und die Vor­her­sa­ge der Durch­lauf­zeit fokus­siert betrach­tet, um so pra­xis­re­le­van­te Kennt­nis­se zu ver­mit­teln und zu einer Opti­mie­rung der Pro­duk­ti­on bei­zu­tra­gen. „Ins­be­son­de­re für KMUs ist es eine Her­aus­for­de­rung, sich die­se Fähig­kei­ten zu erschlie­ßen und zu nut­zen, da es viel­fach an Exper­ti­se und digi­ta­ler Infra­struk­tur fehlt“, so Win­che­rin­ger. Der durch die Hoch­schu­le Koblenz ange­bo­te­ne Tech­no­lo­gie­trans­fer erleich­te­re es, Chan­cen zu nut­zen und Risi­ken zu vermeiden.

Der nun vor­lie­gen­de sechs Band „Data Sci­ence in der Pro­duk­ti­on – Grund­la­gen, Bei­spie­le und Erkennt­nis­se“ der DPL-Schrif­ten­rei­he ist im Rah­men des For­schungs­schwer­punk­tes „Daten Dri­ven Sys­tems“ der Hoch­schu­le Koblenz ent­stan­den. Der inter­dis­zi­pli­nä­re Schwer­punkt die­ses For­schungs­schwer­punk­tes betrach­tet bio­lo­gi­sche, tech­ni­sche, wirt­schaft­li­che und gesell­schaft­li­che Sys­te­me. Er folgt einem ganz­heit­li­chen, daten­ge­trie­be­nen Ansatz, von der Gewin­nung, Über­mitt­lung, Model­lie­rung und Ana­ly­se von Daten bis zu deren Ein­fluss auf Pro­zes­se und Entscheidungen.

Die wei­te­ren fünf bereits erschie­ne­nen Publi­ka­tio­nen der Schrif­ten­rei­he befas­sen sich mit Wert­stro­m­op­ti­mie­rung, mit Smart Fac­to­ry, mit Ganz­heit­li­chen Pro­duk­ti­ons­sys­te­men, mit dem Vir­tu­al-Rea­li­ty-Ein­satz bei der Fabrik- und Arbeits­stät­ten­pla­nung sowie mit Rou­ten­zug­sys­te­men in der Pra­xis. Je nach Umfang sind die Schrif­ten für einen Selbst­kos­ten­preis zwi­schen 15 und 22 Euro beim DPL erhält­lich. Zu bestel­len sind sie per eMail an wincheringer(at)hs-koblenz.de. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen – auch zum Leis­tungs­spek­trum des DPL – sind im Inter­net unter www.hs-koblenz.de/dpl abrufbar.

Foto: Digi­ta­le Pro­duk­ti­ons­la­bor (DPL) der Hoch­schu­le Koblenz Quel­le: Hoch­schu­le Koblenz